Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland (A.F.u.A.M.v.D.)

Aquarelle und Skizzen aus Hamburg

Internet-Redaktion

Der Hamburger Architekt und Künstler Carlos Montúfar hat eine Auswahl schöner Hamburgmotive vorgelegt, die nicht nur für Hamburg-Freunde eine Empfehlung sind.

Der peruanisch-französische Architekt Carlos Montúfar arbeitet seit über dreißig Jahren in Hamburg. Und fast genauso lange hält er seine Wahlheimat und deren Straßen, Plätze und Häuser schon in Aquarellen und Zeichnungen fest. Als künstlerischer Beitrag zur Diskussion um die Hamburger Baukultur sind Montúfars Aquarelle und Zeichnungen Liebeserklärung und Mahnung zugleich.

Als Architekt arbeitet er seine Aquarelle anders aus als ein Maler, dem es mehr auf die Wirkung ankommt, die er transportieren möchte. Montúfar ist präzise und gegenständlich, und gerade das macht bei diesen Bildern einen besonderen Reiz aus. Es sind die besonderen Fluchtpunkte und Horizontlinien, die er für seine Darstellungen wählt. So entstehen peinlich genaue Zeichnungen, aber doch in Perspektiven, die man so nicht unbedingt sieht und die ganz andere Blickwinkel und Ansichten erlauben. So kann Carlos Montúfar Genauigkeit und Wirkung gekonnt kombinieren. “Ein wichtiger Grund für einen Architekten, Häuser zu malen, ist Entschleunigung!”, sagt der Künstler. Und vielleicht ist dies eine der besonderen Wirkungen, die die Bilder auf den Betrachter haben: Man überfliegt sie nicht wie Hochglanzfotos, man verweilt und genießt auch als Betrachter, verliert sich in den Details. Zusammen mit den kenntnisreichen und interessanten Texten des Architekturjournalisten Dirk Meyhöfer, der auch als Herausgeber fungiert, ist ein wunderbarer Bildband entstanden, der nicht nur als künstlerische Bestandsaufnahme der hamburgischen Architektur gesehen werden kann, sondern auch als Stadtführer für Hamburger und alle, die diese schöne und facettenreiche Stadt mögen oder kennenlernen möchten.

Selbstverständlich darf in einem Bildband über Hamburg das schöne Logenhaus an der Moorweidenstraße nicht fehlen
An die St. Michael Kirche, kurz "Michel" genannt, haben die Freimaurer besonders gute Erinnerungen. 2012 feierten dorf rund 1.500 Freimaurer das 275. Jubiläum der Freimaurerei in Deutschland.

Das Buch ist im Junius-Verlag erschienen, hat 136 Seiten im Format 25 x 30,5 cm mit ca. 130 Abbildungen und einen Hardcover-Umschlag. Es kostet 39,90 € und ist unter der ISBN 978-3-96060-501-7 im Buchhandel, im Buchversand oder direkt beim Verlag erhältlich.