Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland (A.F.u.A.M.v.D.)

Beiträge zur Humanistischen Freimaurerei

Nichts geht über das laut denken mit einem Freunde

Beiträge zur Humanistischen Freimaurerei

Hans-Hermann Höhmann

Erschienen im Salier-Verlag, Leipzig

406 Seiten, Format 12 x 19 cm, Softcover, ISBN 978-3-96285-041-8, 19,90 €

Auch als eBook erhältlich

Im Anklang an seinen großen Lehrmeister Lessing betitelt Hans-Hermann-Höhmann diese Aufsatzsammlung “Nichts geht über das laut denken mit einem Freunde”.

Das Buch enthält aktuelle Beiträge, in denen sich der Sozialwissenschaftler und Freimaurerforscher mit den Grundzügen des von ihm entwickelten Konzepts einer Humanistischen Freimaurerei auseinandersetzt. Die Weiterführung von Humanismus und Aufklärung bilden für ihn die Grundlage der Praxis der Humanitären Freimaurerei. Deren drei wesentlichen Elemente sind Freundschaft und Geselligkeit, ethische und moralische Orientierung, Symbolik und Ritual. Auf dieser Website wurden bereits einige Beiträge von Hans-Hermann Höhmann veröffentlicht, beispielsweise “Musik im Ritual der Freimaurer“, “Das Geheimnis im Ritual der Freimaurer“, “Die Forschungsloge’Quatuor Coronati’ — unverzichtbar!“, “Interne und externe Freimaurerforschung“, “Freimaurer-Forschung — eine unverzichtbare Ressource unseres Bundes“, “Vom eigenen Tod — eine maurerische Betrachtung zur Trauerloge“, “Die zweite Freimaurerei” und “Zwischen anhaltender Gegnerschaft und zunehmender Akzeptanz“.

Humanistische Freimaurerei bedeutet für mich eine Freimaurerei, die die Grundzüge von Humanismus und Aufklärung weiterführt, ins Bewusstsein hebt und kritisch reflektiert, um der Praxis der humanitären Freimaurerei der Gegenwart eine tragfähige Grundlage zu bieten. Dabei geht es mir immer wieder um die Reflexion dreier Elemente, die für mich das Wesen der Freimaurerei bestimmen: Freundschaft und Geselligkeit, ethische Grundlage und moralische Orientierung, Symbolik und Ritual. Einen solchen Dreiklang kennt nur die Freimaurerei. Er macht den Reichtum unseres Bundes aus. Er ist das Gut, das es zu bewahren gilt.

Hans-Hermann Höhmann

Hans-Hermann Höhmann gehört zu den wichtigsten Denkern und Vordenkern der Humanitären Freimaurerei unserer Zeit. Unzufrieden mit der Begriffsbestimmung und den unterschiedlichen Konzeptionen und Ausprägungen, die in den einzelnen Systemen zu finden sind, entwickelte er das Konzept der Humanistischen Freimaurerei. Im Dialog mit seinen Zuhörern und Lesern hat er in zahlreichen Vorträgen und Buchveröffentlichungen dieses Konzept stets weiterentwickelt, ergänzt und auf alle möglichen Facetten des freimaurerischen Lebensstils angewendet.

Das Buch gliedert sich im Wesentlichen in vier Teile und enthält 20 Reden, Aufsätze und Zeichnungen aus den vergangenen zehn Jahren. Das Buch ist somit als Fortführung seines inzwischen zu einem Klassiker der Freimaurerliteratur avancierten Werkes “Freimaurerei, Analysen, Überlegungen, Perspektiven” zu verstehen.

Leserbriefe

H-H. Höhmann bietet mit dieser Auswahl pragmatische Einblicke zur Situation der deutschen Freimaurerei. Es ist zu hoffen, dass ernsthaft an der weiteren Zukunft Interessierte sich mit damit auseinandersetzen. Und spätestens dann erkennen, was Freimaurerei ausmacht, welche Chancen sie gerade heute als Beitrag zur Gestaltung einer mündigen humanistischen Gesellschaft bietet. Höhmann spricht sachlich, offen und unverblümt an, was zu oft verdrängt wird. Die Freimaurerei hat aktiv ihren Platz in der Gesellschaft einzunehmen und gestalterisch mitzuwirken. Sich ins Unverbindliche oder Theatralische wegzuducken, bringt sie weiter ins Abseits. So wird sie von aufgeklärten Menschen nicht wahr- oder ernst genommen. Die wachsende Zahl kritischer Äußerungen in der HUMANITÄT und im Newsletter belegt die berechtigte Sorgen vieler Mitglieder zu einer zeitgemäßen Standortbestimmung. Nur Spaß oder unverbindliche Geselligkeit einer „alternativen Freizeitgestaltung“ reichen nicht. Das gibt es genügend professionelle Angebote. Der wahre Wertesuchende erkennt die Ansätze der lebensgestaltenden Möglichkeiten dieser Gemeinschaft. Er muss sie dann aber auch in den Logen finden. Rituale „abwickeln“ mag zunächst ganz interessant sein, aber dann muss das inhaltliche, substanzielle und lebensnahe Erlebnis kommen. In einer besonderen Gemeinschaft, die Raum für offenen diskreten Umgang und eine liberalen respektvollen Persönlichkeitsentwicklung zum mündigen Menschen bietet. Und das alles ohne dogmatische Vorgaben. Das kann allerdings nicht konsumiert, sondern muss gemeinsam erarbeitet werden. Dann werden auch die Menschen erreicht, die zum Mitgestalten der Zukunft fähig und bereit sind; nicht durch Quantität, sondern Qualität bestimmt. Ein wesentlicher Unterschied zu vielen dubiosen Angeboten im Mainstream mit ihren plakativen, leeren Versprechungen. Sich von diesen glaubhaft und qualifiziert abzuheben, ist die geforderte aktive Aufgabe zur Standortbestimmung der Freimaurerei. Ein Anliegen, das Höhmann auch mit diesen fundierten Beiträgen überzeugend vermittelt. Lesen! Dieter Metzger, Eisingen

Leserbriefe geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wenn Sie einen Leserbrief schreiben wollen, verwenden Sie das Formular “Kontakt zur Redaktion”. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung. Wie behalten uns vor, Leserbriefe zu kürzen.