Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland (A.F.u.A.M.v.D.)

Brunsbütteler Krebsinformationstage

[mp_row]

[mp_span col=”5″]

[mp_image id=”10915″ size=”medium” link_type=”custom_url” link=”#” target=”false” caption=”false” align=”left”]

[/mp_span]

[mp_span col=”7″]

[mp_text]

In der Zeit vom 26. September bis zum 11. November finden in der Region Brunsbüttel die „8. Brunsbütteler Krebsinformationstage“ statt. Die Veranstaltung hat das Ziel, die Überlebenschancen von Krebspatienten zu erhöhen.

Zwei nach Angaben des Organisators besonders wichtige Referenten nehmen für diese Veranstaltung weite Weg auf sich: Privatdozent Dr. Robert Gorter reist aus Indien an, Dr. Michael Lottan aus Israel. In deren Vorträgen geht es um aktuelle medizinische Erkenntnisse zur legalen Nutzung von CBD und THC, also medizinisch relevante Cannabis-Wirkstoffe in der Onkologie.

[/mp_text]

[/mp_span]

[/mp_row]

[mp_row]

[mp_span col=”12″]

[mp_text]

Den Auftakt bildet die Ernährungsberaterin Martina Johannsen, die in ihrem Vortrag Brustkrebs-Patientinnen Tipps geben wird, wie man die Nebenwirkungen bei einer antihormonellen Therapie erträglicher machen kann.

Prof. Dr. Maximilian Mehdorn berichtet über neue Wege der Tumorchirurgie mit unterstützender intraoperativer bildgebender Technik. Über neue Wege in der technischen Ausstattung geht es auch im Vortrag des Chefarztes der Inneren Medizin der Westküstenklinik Brunsbüttel, Dr. Thomas Thomsen. Zu seinem Vorsorgeplan gehört die Endoskopische Sonografie, um die Möglichkeiten der Untersuchung im Magen-Darmtrakt zu verbessern.

Der „Hausreferent“, so der veranstaltende Verein Wattolümpiade e.V., ist Dr. Bernd Schmude, selbst Betroffener und ein sogenannter Langzeit-Überlebender. Seine mutmachenden Vorträge unter dem Titel „Diagnose Krebs – Heilungschancen nutzen statt Ende beschließen“ bieten inzwischen deutschlandweit konstruktive Überlebensrezepte. Zusammen mit Jens Rusch, der den Abschlussvortrag über Komplementärmedizin halten wird, gründete er den Verein „Stark gegen Krebs“, der die Krebsinformationstage maßgeblich unterstützt.

Nebenbei soll erwähnt werden, dass an der Veranstaltung selbst und den unterstützenden Gruppen etliche Freimaurer beteiligt sind. Die Finanzierung erfolgt maßgeblich durch die Vereine “Wattolümpiade e.V.” und “Stark gegen Krebs”. Zum vollständigen Programm kommen Sie über den nachfolgenden Button.

[/mp_text]

[/mp_span]

[/mp_row]

[mp_row]

[mp_span col=”12″]

 

[/mp_span]

[/mp_row]

Großmeister (Prof. Dr.) Stephan Roth-Kleyer

Die Bruderschaft der Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer ist vom russischen Angriff auf die Ukraine entsetzt und tief betroffen. Unseren aus der Ukraine stammenden Brüdern und Schwestern und deren Familien und Freunden sowie allen, die von dem Krieg betroffen sind, gilt unsere vorbehaltlose Solidarität.

Möglichkeiten zur Hilfe und zur Unterstützung der vom Krieg Betroffenen sind aktuell über das Freimaurerische Hilfswerk sowie über die Vereinigten Großlogen von Deutschland gegeben.

Prof. Dr. Stephan Roth-Kleyer

Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland