November, 2019

27Nov20:0022:00Berlin: Bauhütte, Loge, Bauhaus oder: Baukunst und Lebenskunst20:00 - 22:00 Logenhaus Emser Straße, Goethesaal, Emser Straße 12, Berlin Organisator: Verein Royal York zur Freundschaft Öffentlich:Öffentlich

Mehr

Details

Was hat das Bauhaus-Jubiläum mit den Freimaurern zu tun? Auf den ersten Blick wenig.
Auf den zweiten Blick entdeckt man jedoch verwandtschaftliche Beziehungen, die zum Nachdenken anregen. Beiden Bewegungen haben ihren symbolischen Ursprung in den mittelalterlichen Bauhütten. Bauhaus-Gründer Walter Gropius sah in der „Kunst der Bauhütte“ ein symbolisches Idealbild des Miteinanders und Füreinanders, so, wie es sich auch die Freimaurer vorgestellt hatten. Daraus leitet sich ab, was Bauhäusler und Freimaurer gleichermaßen adaptierten: Die Idee des sinnvollen Bauens und Gestaltens von Zeit und Raum.

Im Sinne dieser Idee setzten beide symbolische Materialien und Werkzeuge ein: „Bausteine einer Denkarbeit“ (Andreas Jahn). Walter Gropius: „Jedes Gebilde wird zum Gleichnis eines Gedankens.“ Der Frage, wie man aus „Sehbildern“ solcher Symbolik
„Denkbilder“ formt und einen Brückenschlag von der Baukunst zur Lebenskunst versucht, geht Jens Oberheide in seinem Vortrag nach.

Jens Oberheide hat sich in mehreren freimaurerischen Institutionen für Kunst, Kultur und Kommunikation engagiert und war langjähriger Bundesvorsitzender (Großmeister) der Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland.

Zeit

(Mittwoch) 20:00 - 22:00

Ort

Logenhaus Emser Straße, Goethesaal

Emser Straße 12, Berlin

Organisator

Verein Royal York zur Freundschaftbibliothek@royal-york.de