Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland (A.F.u.A.M.v.D.)

Festvortrag von Carmen Thomas bei den Dortmunder Freimaurern

Internet-Redaktion

Festrednerin Carmen Thomas und Horst Delkus von der Loge Zur Alten Linde

Die Dortmunder Freimaurerloge Zur alten Linde feierte am 19. Januar den Beginn des Jahres 2014 mit ihrem traditionellen Neujahrsempfang im Harenberg City Center (HCC).

Den Festvortrag vor und über 300 Gästen hielt die Direktorin der “1. ModerationsAkademie für Medien und Wirtschaft” Carmen Thomas. Die Kommunikationsexpertin und Bestsellerautorin ließ das Publikum mit überraschenden handfesten Werkzeugen Wirkung erleben.

Schon als WDR-Moderatorin lernte sie viel über die Wirkung von Menschen und über die eigene Wirkung — nicht nur durch zwanzig Jahre mit der Mitmach-Sendung “Hallo Ü-Wagen”. Seit mehr als 30 Jahren coacht sie Menschen in Spitzenpositionen, die schon wegen ihrer Position wissen müssen, wie sie auf andere Menschen wirken. Und Chefs und Menschen in besonderer Verantwortung kann nützlich sein, die eigene Wirkung bewusster und authentischer zu verbessern. Carmen Thomas: „Lampenfieber und Unsicherheiten überwinden ist — je nach Position — von entscheidender Bedeutung für den Erfolg ganzer Institutionen oder Firmen. In den eigenen Spiegel schauen, ist zum Erkennen nur ein erster Schritt. Ein ebenso klarer wie respektvoller Außenspiegel kann für die Eigenreflexion besonders hilfreich sein . Denn nur er kann eine Schwäche aller Menschen ausgleichen: Niemand weiß selbst wirklich etwas über die eigene Wirkung.”

Der Neujahrsempfang der Freimaurerloge “Zur alten Linde” war der zwanzigste und damit ein Jubiläum. Und der erste, auf dem eine Frau sprach — eine Rolle, die der Medien- und Veranstaltungspionierin — sie war unter anderem die erste Moderatorin einer Sportsendung im deutschen Fernsehen — schon von Anfang an kennt.

Zu ihren Neujahrsempfängen lädt die Loge “Zur alten Linde” bekannte Persönlichkeiten der Stadt und die interessierte Öffentlichkeit ein. Die Empfänge stoßen in Dortmund stets auf große Resonanz. Sie sind Teil der Bemühungen der Loge, sich stärker zu öffnen und in die Gesellschaft hinein zu wirken.

Ihren Namen leitet die Dortmunder Freimaurerloge “Zur alten Linde” von der Femlinde ab, die vor der Stadtmauer stand. Gegründet wurde sie von 36 Dortmunder Bürgern im Jahre 1855. 1935 wurde die Loge unter dem NS Regime aufgelöst; 1947 wurde sie wiedererrichtet. Die Loge “Zur alten Linde” gehört mit dem Faßverein und der Casino-Gesellschaft zu den drei ältesten Vereinen der Stadt Dortmund. Zahlreiche Dortmunder Straßen sind nach bekannten Dortmunder Freimaurern benannt. Derzeit zählt die Loge rund 130 Mitglieder.

Kontakt zur Redaktion