Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland (A.F.u.A.M.v.D.)

Förderpreis der Erlanger Freimaurer

Verleihung des Förderpreises für Humanitäres Engagement der Erlanger Loge: Kriminaldirektor Georg Schalkhaußer, Elke Yassin-Radowsky und Wilhelm Glökler, Meister vom Stuhl (v.l.)

Die Freimaurerloge „Libanon zu den 3 Cedern“ in Erlangen hat am 13. Oktober 2013 ihren diesjährigen „Förderpreis für humanitäres und kulturelles Engagement“ vergeben. Der Meister vom Stuhl, Br. Wilhelm Glökler, verlieh diese Auszeichnung an Frau Elke Yassin-Radowsky. Sie erhielt diesen Preis für ihr Engagement als Leiterin der Organisation „Weisser Ring e.V.“ für die Stadt Erlangen und den Landkreis Erlangen-Höchstadt. Der Preis ist mit einem Preisgeld von 2.500 € dotiert.

Die ehrenamtlichen Mitglieder des „Weisser Ring e.V.“ kümmern sich individuell um Opfer von Straftaten und leisten schnelle und unbürokratische Hilfe dann, wenn sie am nötigsten ist. In seiner Laudatio sagte Kriminaldirektor Georg Schalkhaußer vom Polizeipräsidium Mittelfranken: „Seit der Gründung vor fast 40 Jahren (1976) hat sich der „Weisser Ring e.V.“ mit bundesweit über 400 Außenstellen und mehr als 3000 ehrenamtlichen Mitarbeitern zu „der“ Opferhilfeorganisation schlechthin entwickelt, der ältesten und einzigen bundesweit agierenden. In Erlangen agieren Sie mit zehn Mitarbeitern, ohne festes Büro mit Beratungen an neutralen Orten oder beim Opfer und arbeiten dabei traditionell eng mit der Kripo Erlangen zusammen.

Mit der Preisverleihung ist die Freimaurerloge ihrem Credo gerecht geworden, das am Giebel des Logenhauses eingraviert ist: „ Wahrheit (suchen), Recht (stärken) und Menschenliebe (praktizieren)“. Damit haben Sie Opferrechte gestärkt und Nächstenliebe praktiziert.“

Kontakt zur Redaktion