Frankfurter Lessing-Loge spendet erneut Bucherlöse

Print Friendly, PDF & Email
v.l. Rolf Keil, Katrin Winter

v.l. Rolf Keil, Katrin Winter

Der Gründer der Frankfurter Loge “Lessing” hinterließ viele Aufzeichnungen, die zu einem Buch zusammengefasst und den Brüdern zum Kauf angeboten wurden. Über 5.000 Euro Erlös konnten dem Ambulanten Kinder- und Jugendhospiz Frankfurt als Spende übergeben werden.

Die Loge Lessing wurde 1945 von dem Frankfurter Kinderarzt Emil Selter gegründet. Selter hatte sich um die Wiedergründung der Freimaurerei in Deutschland einen Namen gemacht und mit großer Tatkraft für die Loge Lessing und den Gedanken der Freimaurer gearbeitet.

Rolf Keil, Altstuhlmeister der Loge Lessing, hat die Schriften Selters aufgearbeitet und sie den Brüder aller Logen in Deutschland zum Verkauf angeboten. Bereits im letzten Jahr kamen dadurch 2500 € zusammen. „Dieses Jahr konnte ich den Erlös mehr als verdoppeln, „freut sich Rolf Keil. Lisa Criseo-Brack und Katrin Winter, Koordinatorinnen des Ambulanten Kinder- und Jugendhospiz freuten sich sehr über diese großzügige Spende. 

Der Hospizdienst begleitet Kinder und Jugendliche, die lebensverkürzend erkrankt sind. Qualifizierte ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen die gesamte Familie. Ziel ist es, die Lebensqualität der Kinder und ihrer Familien zu verbessern. Die Kernaufgabe liegt in der alltagspraktischen Unterstützung und Entlastung, der Förderung der Selbsthilfe sowie der Schaffung von Gesprächsangeboten.

“Es war klar,” erklärt Rolf Keil, “dass der Erlös allein wohltätigen Zwecken zugute kommen sollte. Der Ambulante Kinderhospizdienst ist der ideale Adressat der Aktion, denn Bruder Emil Selter war Kinderarzt, ein schweres Schicksal nahm ihm seinen Sohn, der mit nur 8 Jahren starb. Ich bin davon überzeugt, dass er die Verwendung der Einnahmen für diesen Zweck gebilligt hätte.”

Im Frankfurter Dienst werden 27 Familien begleitet. Es sind 62 ehrenamtliche Helfer in der Begleitung, der Öffentlichkeitsarbeit und im Büro im Einsatz. Die Finanzierung erfolgt überwiegend durch Spenden. Der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst Frankfurt/Rhein-Main ist einer von 21 Diensten des Deutschen Kinderhospizvereins e.V. mit Sitz in Olpe (NRW).