Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland (A.F.u.A.M.v.D.)

Freiburger Freimaurer sammeln beeindruckende 22.000 Euro für Flüchtlings-Kinder

v.L.n.R.: Boris Marquedant, Magnus Lutz, Alexander Ströber, bei der Scheckübergabe am 30. März an Herrn Höhlein (Geschäftsführer S'Einlädele)

Am Anfang glaubten die Brüder der Loge, mit viel Einsatz drei- bis fünftausend Euro für ukrainische Kinder sammeln zu können. In gerade einmal vier Wochen sind es unglaubliche 22.000 Euro geworden, die nun den in Freiburg gestrandeten Heimkindern zugutekommen.

Am 28. Februar am Nachmittag hört der Meister vom Stuhl der Freiburger Loge "Aquarius" im Radio von der Rettungsaktion und den in Freiburg nach abenteuerlicher und gefährlicher Reise eintreffenden rund 160 Kindern im Alter zwischen 1 und 17 Jahren. Es hieß, es handele sich um Waisenkinder aus einem ukrainischen Waisenhaus, das seit Jahren von einem kleinen gemeinnützig organisierten "Seconhandlädele" in Freiburg-Stühlinger unterstützt wurde. Dem Meister und den weiteren Mitgliedern der Freimaurer-Loge gefiel diese Aktion der aktiven Mitmenschlichkeit besonders gut, da hier pragmatisch und entschlossen gehandelt wurde und die rund 160 Kinder mit ihren Betreuern kurz entschlossen mit vier Bussen aus dem Kriegsgebiet und Bombenhagel herausgeholt und in Freiburg in Sicherheit gebracht werden konnten. "Als wir die Nachricht im Radio hörten, dachten wir, es sind Kinder, hilflose Waisenkinder, die einen besonderen Schutz, Betreuung und unkonventionelle Hilfe benötigen. Da müssen auch wir einen Beitrag zur Unterstützung leisten, unkompliziert, direkt, still und leise. Den Organisatoren und dem gesamten Team der Rettungsaktion und der fortwährenden Betreuung zollen wir unseren höchsten Respekt", so der Vosrsitzende der Loge.

Das Thema Krieg, politische Ansichten, oder über den Konflikt an sich, lässt sich sicher diskutieren. Aber schutzlose Kinder und insbesondere Waisenkinder ohne Eltern und Verwandte sind da außen vor und können nichts für diese kriegerische Situation — ihnen muss geholfen werden, da zählt einfach nur praktizierte Mitmenschlichkeit!

Magnutz Lutz, Meister vom Stuhl der Loge "Aquarius"

Anfangs dachten die Brüder, dass sie mit einiger Anstrengung kurzfristig 3.000 bis 5.000 € zusammenbringen könnten. Aber der der Loge nahestehende "E. A. Verein zur Pflege der Mitmenschlichkeit", das "Freimaurerische Hilfswerk", die Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland sowie deren Distrikt Baden-Württemberg halfen bei dieser Aktion mit. Eine Veröffentlichung auf dieser Website und ihrem Newsletter veranlasste Logen und Brüder und Schwestern zu weiteren Spenden.

Die Spendengelder sind zweckbestimmt zum Wohle der Heim-Kinder plus deren ca. 30 Betreuer. Die Loge sieht sich daher in der Verantwortung, dass die Spende zweckbestimmt eingesetzt wird. Sie übergaben die Spendensumme in voller Höhe in die Obhut der gemeinnützigen Organisation "s’Einlädele", vertreten durch Herrn Tobias Adler und den Geschäftsführer Volker Höhlein, die die Rettungsaktion federführend organisierten. Nach Kenntnis der Loge werden die Kinder, die in Freiburg Schutz gefundenen haben, fortwährend von dieser Organisation, gemeinsam mit der Freiburger Stadtmission, betreut.

Großmeister (Prof. Dr.) Stephan Roth-Kleyer

Die Bruderschaft der Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer ist vom russischen Angriff auf die Ukraine entsetzt und tief betroffen. Unseren aus der Ukraine stammenden Brüdern und Schwestern und deren Familien und Freunden sowie allen, die von dem Krieg betroffen sind, gilt unsere vorbehaltlose Solidarität.

Möglichkeiten zur Hilfe und zur Unterstützung der vom Krieg Betroffenen sind aktuell über das Freimaurerische Hilfswerk sowie über die Vereinigten Großlogen von Deutschland gegeben.

Prof. Dr. Stephan Roth-Kleyer

Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland