Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland (A.F.u.A.M.v.D.)

Freimaurer aus Herford und Bielefeld spenden für Hospizbewegung

Manfred Thielicke (2. Vorsitzender der Hospizbewegung Herford e. V.), Susanne Diekmann (Koordinatorin der Hospizbewegung Herford e.V.), Roddy Mackenzie (Sekretär der Freimaurerloge „The Rose of Minden“) und Werner Brockgreitens (Sekretär der Perfektionsloge Leibniz und der Freimaurerloge „sapere aude“) v.l.n.r.

Mitglieder der Perfektionsloge „Leibniz“, der Freimaurerlogen "Rose of Minden" und „sapere aude“ sowie das Freimaurerische Hilfswerk unterstützen mit ihrer Spende die Hospizbewegung Herford e. V.

 Geschulte ehrenamtliche Mitarbeiter kümmern sich um sterbende Menschen und deren Angehörige. Dieses Angebot ist kostenlos und unterliegt selbstverständlich der Schweigepflicht. Wie nötig und wichtig eine Begleitung von Angehörigen und Sterbenden ist, hat die Zeit der Corona-Pandemie noch einmal verdeutlicht.

Diese und weitere Informationen zur Arbeit der Hospizbewegung Herford e.V. auch im überregionalen Netzwerk, wurden im gemeinsamen Gespräch während der Übergabe der Spende über 4.000 Euro diskutiert. Obwohl es Regelungen mit den Krankenkassen gibt, ist die Hospizbewegung Herford e.V.
auf Spenden angewiesen, um die hohe Qualität der Sterbe-Begleitung aufrecht zu erhalten und um die ehrenamtlichen Mitarbeiter weiter aus- und fortzubilden.

Ein eigenes Gebäude für ein stationäres Hospiz gibt es momentan in Herford noch nicht, doch die Zeichen dafür stehen gut. Daher arbeiten die Mitarbeiter momentan nur ambulant. "Wir Freimaurer freuen uns, dass wir diese wichtige Aufgabe für die Menschen in der Region unterstützen können", so der Sekretär der Herforder Loge "sapere aude".