Hamelner Loge hilft Obdachlosen

Print Friendly, PDF & Email
Der Vorsitzende Reinhard Burdinski überreicht Anja Schmitt den Scheck der Hamelner Bruderschaft

Der Vorsitzende Reinhard Burdinski überreicht Anja Schmitt den Scheck der Hamelner Bruderschaft

Der ungewöhnlich kalte Winter rückt eine Gruppe von Menschen wieder stärker ins Bewusstsein, die nicht warm, wohlig und geschützt in ihren Wohnungen die kalte Jahreszeit überstehen, sondern die teilweise bewusst, teilweise unverschuldet auf der Straße leben.

Die Grundlage des freimaurerischen Lebens ist im Regelfall die Loge, sie ist das Zentrum der geistigen und sozialen Arbeit einer Freimaurerbruderschaft. Die sie prägenden Begriffe von Menschlichkeit und Toleranz geben ihr jedoch die Möglichkeit, Bedrohungen aufzudecken und menschlich verantwortungsvoll zu handeln. So entschloss sich die Bruderschaft ihre diesjährige Sammlung einer Gruppe in ihrer Heimatstadt zu widmen, die oft ein schweres Leben und Schicksal zu bewältigen hat. Vielen sieht man es auf den ersten Blick nicht an, dass sie in Not sind, dass sie keine regelmäßige Mahlzeit, keinen Ort für selbstverständliche Körperpflege und schon gar kein ständiges Dach über dem Kopf haben.

Darum hat die Bruderschaft der Loge „ Zur Königlichen Eiche“ dem Senior-Schläger-Haus eine namhafte Spende zukommen lassen, um dessen Arbeit zu unterstützen. Die freimaurerische Einstellung zu bewusster, wertorientierter Bürgerlichkeit erfordern eine Mitwirkung und Hilfe bei sozial schwächeren Gruppen der Gesellschaft. Initiativen, die vom Staat unabhängig, eine humanere Gesellschaft anstreben, verdienen ideellen Dank und materielle Unterstützung.

Die Meister vom Stuhl Reinhard Burdinski und Martin Bauer überreichten der Vorsitzenden des Senior-Schläger-Hauses, Anja Schmitt, und dem Schatzmeister Dieter Gräfe einen Scheck über 3.000 €, zur Unterstützung der Menschen in Not.