Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland (A.F.u.A.M.v.D.)

Kandidat für das Großmeisteramt der Großloge A.F.u.A.M.v.D. benannt

Stefan Kunnert, derzeit zugeordneter Großmeister, wurde vom Großlogenrat als Kandidat für die Wahl anlässlich des Großlogentages 2022 benannt.

Der amtierende Großmeister muss mit der Großlogentag im kommenden Jahr satzungsgemäß aus seinem Amt ausscheiden. Der Großlogenrat, der aus dem Vorstand der Großloge und den Distriktmeistern der elf Distrikte zusammengesetzt ist, hat Stefan Kunnert als Kandidat vorgeschlagen. Ob dieser Vorschlag angenommen wird, entscheidet die Vollversammlung der 284 Logen, die der Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland (A.F.u.A.M.v.D.) angehören.

Stefan Kunnert, Jahrgang 1963, verheiratet, drei erwachsene Kinder, lebt und arbeitet als selbstständiger Architekt in Nordbayern. Im Jahr 2005 stieß er über einen historischen Vortrag auf die Freimaurerei und die Loge "Eleusis zur Verschwiegenheit" in Bayreuth, in die er 2006 aufgenommen wurde. Es folgten verschiedene Ämter in der Loge, von 2014 bis 2018 war er ihr Meister vom Stuhl (1. Vorsitzender), 2016 wurde er Ehrenmitglied der Loge "Ad Lapidem Lucidum" in Wasserburg am Bodensee, seit 2018 ist er Zugeordneter Großmeister, also einer der Vertreter des amtierenden Großmeisters.

Zu seinen Ausblicken schreibt er: "In meiner Zeit als Stuhlmeister meiner Loge und aktuell als Zugeordneter Großmeister unserer Großloge konnte ich im Kontakt mit Brüdern, anderen Logen und Distrikten durch Logenbesuche, Teilnahme an Stuhlmeistertagen und Seminarbesuche zahlreiche Erfahrungen zu den aktuellen freimaurerischen Themen sammeln und gelebte Freimaurerei erleben.

Dabei begegne ich — vereint in der ‘Königlichen Kunst’ — der brüderlichen Vielfalt in individueller und persönlicher Prägung. Es entspricht meiner Grundhaltung, den Brüdern und ihren Ideen vorurteilsfrei offen zu begegnen und mit ihnen zu arbeiten.

Die Freimaurerei wird, vor allem durch die zunehmende Öffnung mit Augenmaß, verstärkt als wertvoller Teil der Gesellschaft wahrgenommen. Zudem ist mir der Blick nach innen wichtig. „Gemeinschaft leben“ ist ein Leitmotiv für aktive harmonische und lebendige Arbeit in den Bauhütten, unterstützt durch qualitätsvolle und behutsame Aus- und Weiterbildung."

Die Freimaurerei wird, vor allem durch die zunehmende Öffnung mit Augenmaß, verstärkt als wertvoller Teil der Gesellschaft wahrgenommen.

Stefan Kunnert

"Beim ‘Bau des Tempels der Humanität’  bedarf es zahlreicher Arten und Formen der Steine, um sie an passender Stelle zu einem wertvollen Ganzen zusammenzufügen. Dieses zu unterstützen kann im neu zu wählenden Vorstand und den Gremien mit großer Transparenz in einem Team erfolgen, das sich in agiler Weise zu den anstehenden Aufgaben mit zahlreichen zu beteiligenden engagierten Brüdern findet. „Einheit in der Vielfalt“ soll und wird auch hier gelten. Die Kraft unserer Großloge besteht in der Stärke und aktiven Arbeit unserer Logen. Hier werden die Themen und Beschlüsse erarbeitet und gefasst. Das hat sich bewährt. Die rasch entstandene Notwendigkeit einer digitalisierten Kommunikation mit kurzen Wegen führte auch in der Arbeit der Großloge zu innovativen Formaten, die wir als unterstützende Komponenten beibehalten wollen.

Die sich wandelnde digitalisierte Gesellschaft wird durch kürzere Arbeitszeiten und modifizierte Arbeitswelten auch gravierende Auswirkungen auf die Fragen nach einer sinnvollen Zeitgestaltung haben. Hier sehe ich eine große Chance für die Freimaurerei, Menschen für unsere Ideen zu gewinnen. Im Zeitalter der Digitalisierung und damit wachsender Freiwerdung in unserer Kultur kann die Freimaurerei Talent und Neugier auf ein selbst definiertes Leben fördern. Der geschützte Raum unserer Logen ist im Zeitalter sozialer Medien und erhöhter Kommunikation ein Kleinod.

All diese Themen mit Motivation, Kreativität und Sensibilität brüderlich zu bearbeiten, dabei mehr zu gestalten als zu verwalten und mehr zu agieren als zu reagieren, ist der Ansporn für mein Team und mich.

Ich freue mich auf die gemeinsame Arbeit und werbe für Unterstützung und das Vertrauen der Bruderschaft.