Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland (A.F.u.A.M.v.D.)

Loge trifft Lions

Internet-Redaktion


Kontakte zu den Nienburger Lionsfreunden gab es eigentlich schon immer – sie waren nur etwas seltener geworden in den letzten Jahren. Der Stuhlmeister, Br. Rüdiger Schöne, konnte jetzt eine Einladung des amtierenden Präsidenten des Lions Clubs Nienburg, Alexander Eggers, entgegennehmen.

Das für diesen Abend geplante Boule-Spiel fiel dem extrem schlechten Wetter zum Opfer, was sich aber nicht als Nachteil erwies. Lionsfreund Heinrich Sieling stellte in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Museumsvereins Nienburg das unmittelbar neben den Boulebahnen liegende Lapidarium des Museums zur Verfügung. Hier begrüßte Lionspräsident Eggers seine Lionsfreunde und die Vertreter der Loge sehr herzlich.

Das Museum war ursprünglich das Wohnhaus des Baumeisters und Senators Emanuel Bruno Quaet-Faslem (1785 – 1851), der ebenfalls Mitglied der Nienburger Loge „Georg zum silbernen Einhorn“ war und für einige Jahre Räume in seinem Haus und den Garten der Loge zur Verfügung stellte.

Der Lionspräsident bat Br. Schöne um einen kurzen Einblick in die Ziele der Freimaurerei im Allgemeinen und in die fast 200 jährige Nienburger Logengeschichte im Besonderen. Dem kam Br. Schöne gern nach und den kurzen Erläuterungen folgten zahlreiche Fragen, auf die die Logenbrüder natürlich gern Antworten gaben. Bei der anschließenden Vesper wurden noch viele –auch kritische- Fragen zur Freimaurerei gestellt. Daraus ergaben sich in kleineren und größeren Gruppen etliche Gesprächsthemen, die den Abend schnell vergehen ließen.

Lionsfreunde und Freimaurer trennten sich mit der einmütigen Feststellung: „Das war ein lohnender und angenehmer Abend“. Also sollen weitere Meetings folgen.

Kontakt zur Redaktion