Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland (A.F.u.A.M.v.D.)

Osnabrücker Freimaurer spenden für Kinder

vlnr: Thorsten Westhoff (I. Aufseher), Zina Rensing mit Thilo (Unikate e.V.), Thomas Wöbeking (Meister vom Stuhl), Raphael Hartmann (Unikate e.V.)

Gelebte Humanität bedeutet für Freimaurer dort zu helfen, wo Hilfe benötigt wird. Kinder mit Migrationshintergrund dabei zu unterstützen, ist für die Osnabrücker Loge ein hervorragendes Projekt. Unikate e.V. und EMILiA haben nicht nur in der Zeit nach Corona Hilfe verdient.

Osnabrück (tw). Humanität – Weg und Ziel in der Freimaurerei! Genau diesem Weg folgend, hat die Freimaurerloge “Zum Goldenen Rade” in Osnabrück am 11. Oktober 2021 eine Spende in Höhe von € 1.000 an den Verein Unikate e.V. übergeben. Mit dem Projekt „EMILiA“ hat sich der Osnabrücker Verein seit 2015 die Unterstützung von Kindergartenkindern mit Migrationshintergrund zur Aufgabe gemacht. Ehrenamtliche Paten treffen wöchentlich ihre Patenkinder. Während gemeinsamer Unternehmungen lernt das Kind seine Umgebung besser kennen. Dabei ist die Sprachförderung ein mehr als positiver Nebeneffekt. Als Paten fungieren in der Regel junge Menschen in der Ausbildung, u.a. der Universität Osnabrück und Fachschulen, die von Unikate während des Projektes intensiv betreut werden.

Thomas Wöbeking, Meister vom Stuhl der Osnabrücker Freimaurerloge ist begeistert von der gelebten Integration: „Kinder mit Migrationshintergrund auf diesem Weg zu begleiten und zu integrieren, ist ein wichtiger Aspekt und wird daher gerne von uns unterstützt“. Freimaurer setzen sich besonders für humanitäre Aspekte ein, dies nicht nur in Osnabrück, sondern weltweit. „Über Humanität zu philosophieren ist das eine, sie aber wirklich mit Leben zu füllen, das ist es, was wir dringend benötigen“, so Wöbeking weiter. „Unikate gelingt es in außergewöhnlicher Weise, Kinder, Migration und Osnabrücker Studenten zu vernetzen, eine echte Zukunftsidee“, resümiert Wöbeking.

Bereits vor vier Jahren hat die Freimaurerloge den Verein Unikate unterstützt und gerade nach der langen gesellschaftlichen „Durststrecke“, die Corona mit sich gebracht hat, war es der Freimaurerloge ein wichtiges Anliegen Kinder zu fördern. Kinder, die besonders unter der Corona-Krise gelitten haben und die noch lange die Nachwirkungen spüren werden.

„Unikate finanziert sich zu großen Teilen über Spenden und gerade in Zeiten von Corona war dies nicht immer einfach“, so Zina Rensing. „Es ist toll, dass wir die Freimaurerloge von unserem Projekt und unserem Engagement nachhaltig überzeugen konnten“, freut sich Rensing „aber wir freuen uns natürlich auch über viele Interessierte, die uns – gleich auf welchem Weg – in der Zukunft unterstützen“.

Weitere Infos über das Projekt „EMILiA“ und auch den Verein Unikate finden sich auf: www.unikate-os.de

Schreibe einen Kommentar