Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland (A.F.u.A.M.v.D.)

Partnerlogen für Litauen gesucht

Litauische Flagge (© twenty20photos)

Die Vereinigten Großlogen von Deutschland regen an, Partnerschaften mit Logen in Litauen zur Festigung der Bruderkette zwischen litauischen und deutschen Brüdern zu gründen.

Bereits 1995 begannen Hamburger Logen damit, in Litauen die Freimaurerei zu reaktivieren. Historische Freundschaften der Hansestädte waren möglicherweise die Grundlage. Schon am 14. Juli des Jahres fand die erste Lichteinbringung der Loge "Renaissance" in Vilnius statt, einen Tag später folgte die zweite Loge "Vilnius Orient" und am 22. Mai 1999 die Loge "Uolusis Lietuvis".

2002 wurde die Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Litauen durch Alfred Koska, den damaligen Großmeister der Vereinigten Großlogen von Deutschland in Arbeit gesetzt. Während dieser denkwürdigen Arbeit gaben die drei zu diesem Zeitpunkt existierenden Logen ihre deutschen Patente zurück und wurden Mitgliedslogen der neuen Großloge von Litauen. In der Folgezeit wurden sieben weitere Logen gegründet.

Um diese sieben Logen geht es im Grunde. Die innige Verbindung der ersten drei Logen mit ihren deutschen "Patenlogen" sind sozuagen die Blaupause. Wie eng die Zusammenarbeit und Bindung ist, zeigt ein Beispiel aus der jüngsten Vergangenheit. Etliche litauische Freimaurer waren in Hamburg, weil sie unbedingt in ihrer Partnerloge zu Meistern erhoben werden wollten. Acht Stunden soll es gedauert haben, harte Arbeit.

In meinem Gespräch mit dem litauischen Großmeister entstand die Idee, deutsche Partnerlogen für die Logen in Litauen zu finden. Hierdurch soll die Bruderkette zwischen deutschen und litauischen Brüdern weiter mit Leben erfüllt werden.

Michael Volkwein, Großmeister der Vereinigten Großlogen von Deutschland

Alle litauischen Logen sind eng an die Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer angelehnt und arbeiten nach deren Ritual. Verständnisprobleme in dieser Hinsicht sind also ausgeschlossen. Die Brüder arbeiten in Litauisch, auch in Englisch und viele Brüder sprechen Deutsch, so Michael Volkwein. Damit bestehen bereits Brücken der Verständigung. Erste Kontakte können auch über mittlerweile vertraute digitale Wege incl. Videokonferenzen erfolgen, gegenseitige Besuche und persönlicher Austausch sind aber notwendiger Bestandteil, stellt Michael Volkwein, Großmeister der Vereinigten Großlogen von Deutschland, fest. Er kann sich durchaus vorstellen, dass die VGLvD ein Zusammentreffen, beispielsweise in Berlin, organisiert.

Logen haben häufig Partnerschaften mit Freimaurern in England, Schottland und anderen Ländern. Zusammenarbeit mit Logen im osteuropäischen Raum sind eher selten, was sicherlich durch historische und politische Umstände bedingt ist. Von Partnerschaften, das zeigen die bisherigen Beispiele, profitieren in jedem Falle beide Seiten durch Völkerverständigung, Einblicke in andere Kulturen und gegenseitige Freundschaften.

Interessierte Brüder und Logen werden gebeten, sich mit dem Großmeisteramt der Vereinigten Großlogen von Deutschland in Verbindung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Großmeister (Prof. Dr.) Stephan Roth-Kleyer

Die Bruderschaft der Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer ist vom russischen Angriff auf die Ukraine entsetzt und tief betroffen. Unseren aus der Ukraine stammenden Brüdern und Schwestern und deren Familien und Freunden sowie allen, die von dem Krieg betroffen sind, gilt unsere vorbehaltlose Solidarität.

Möglichkeiten zur Hilfe und zur Unterstützung der vom Krieg Betroffenen sind aktuell über das Freimaurerische Hilfswerk sowie über die Vereinigten Großlogen von Deutschland gegeben.

Prof. Dr. Stephan Roth-Kleyer

Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland