PEGASUS kommt mit Kulturprogramm nach Dessau

Print Friendly, PDF & Email

Zum Doppeljubiläum 800 Jahre Land Anhalt – 100 Jahre Freimaurerloge „Zu den drei Säulen“ in Dessau präsentiert die Künstlervereinigung PEGASUS ein attraktives Kulturprogramm von Freitag, 24.August bis Sonntag, 26. August 2012.

Programmzettel "Mein lieber Moses"

Programmzettel “Mein lieber Moses”

Das Doppeljubiläum ist Anlass dafür, die Jahreshauptversammlung von PEGASUS in Dessau abzuhalten. So kommen am letzten August-Wochenende PEGASUS-Mitglieder, d.h. Künstler aus allen Ausdrucksformen der „Schönen Künste“, nach Dessau. Gemeinsam mit der örtlichen Loge hat PEGASUS ein Kulturprogramm erarbeitet, welches nicht nur die Feierlichkeiten der Loge umrahmt, sondern auch die Öffentlichkeit anspricht und einen kulturellen Beitrag zur 800-Jahr-Feier des Landes leistet.

Der bekannte Maler und Grafiker Cornelius Rinne aus Bielefeld arbeitet zur Zeit an einem Kunstwerk, welches sich thematisch mit dem Doppeljubiläum beschäftigt. Hinweise zum Bauhaus will er ebenso grafisch verknüpfen, wie porträthafte Symbolik rund um den Weltweisen Moses Mendelssohn aus Dessau und viele andere Bezugspunkte zur Region. Das Werk wird als limitierte und einzeln handsignierte Druckgrafik zu kaufen sein.

Am 25. August findet um 15:00 Uhr ein öffentlicher Festakt zum 100jährigen Stiftungsfest der Loge „Zu den drei Sternen“ im Bauhaus statt. Oberbürgermeister Klemens Koschik wird ebenso Grußworte sprechen, wie der zugeordnete Großmeister der Großloge A.F.u.A.M. von Deutschland, Helmut Schlund. Der „Meister vom Stuhl“ stellt die freimaurerischen Aktivitäten in Dessau vor und überreicht eine Geldspende an eine örtliche Einrichtung. Der Künstler interpretiert seine Druckgrafik und der Autor gibt eine kurze Einführung in das darauf folgende Kammerspiel. Musikalisch eingerahmt wird der Festakt vom Komponisten, Pianisten und Dirigenten Franck Adrian Holzkamp

Im Rahmen des Festaktes erlebt die historische Bauhaus-Bühne die Uraufführung des Kammerspiels „Mein lieber Moses….“ – Untertitel „Laut denken mit dem Freunde“. Aus 138 Zitaten aus Textstellen und Briefen von Moses Mendelssohn und Gotthold Ephraim Lessing hat der Autor Jens Oberheide die beiden Freunde zu einer fiktiven Plauderei beim Schach zusammengebracht und das, was sie einst dachten und sagten, in einen neuen textlichen und szenischen Zusammenhang gestellt. Das Anhaltische Theater bringt das Zwei-Personen-Stück am 25.August unter der Regie von Generalintendant André Bücker auf die Bauhaus-Bühne. André Bücker selbst übernimmt die Rolle des Moses, Stephan Korves spricht Gotthold Ephraim Lessing. Sensibel ausgesuchte Musikstücke von Mozart über Filmmusik aus „Schindlers Liste“ bis Fanny Hensel-Mendelssohn und Ernest Bloch unterstützen die Gedankenbrücken der Protagonisten. Myra van Campen-Bálint und Wolfgang Kluge musizieren life auf der Bauhaus-Bühne.

Der Salier-Verlag in Leipzig hat die Textversion des Stückes verlegt. Das Büchlein wird im Foyer käuflich zu erwerben sein.

Im Logenhaus in der Ferdinand-von-Schill-Str. 7 stellen die PEGASUS-Mitglieder Cornelius Rinne und Hans-Jürgen Zimmermann freimaurerische inspirierte Bilder aus, und ebendort wird es am Samstag Abend ein buntes ungezwungenes Kulturprogramm mit Rezitation, Gesang, szenischer Lesung und Musik geben. Das Künstler-Duo Gabrielle Heidelberger/Thomas Bierling interpretiert ein buntes Programm von Chanson über Musical bis Jazz.