Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland (A.F.u.A.M.v.D.)

Quellenkundliche Untersuchung zu August Horneffer

Internet-Redaktion


Der Lüneburger Autor und Freimaurer Arnold Grunwald untersucht in dieser quellenkundlichen Arbeit die Anpassung vom völkischen Zeitgeist hin zum offenen ansisemitischen und nationalsozialistischen Sprachgebrauch in vielen Logen vor 1935, dem Verbot der Freimaurerei in Deutschland.

August Horneffer (1875 — 1955) wird vielseitig der Vorwurf gemacht, an der Etablierung des nationalsozialistischen Gedankengutes in der Freimaurerei mitverantwortlich zu sein. In seiner Funktion als “Großschriftführer” der “Großen Loge von Preußen” hatte er von 1923 bis 1933 die Schriftleitung der verbandsinternen Zeitschrift “Am rauhen Stein” inne. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde August Horneffer Großmeister der “Großen Loge Royal York zur Freundschaft” und Ehrenmitglied zahlreicher Logen.

Das Buch mit 120 Seiten ist erschienen im Salier Verlag und für 9,00 Euro beim Verlag oder unter der ISBN 978-3-943539-29-5 im Buchhandel erhältlich.

Kontakt zur Redaktion