Eutiner Freimaurer spenden für “Kinder dieser Welt”

Landrat Reinhard Sager, Hans-Peter Kirscht und Uwe Muchow von der Freimaurerloge (v. lks.)

Foto: candy1812/ Adobe Stock

Gemeinsam mit dem Freimaurerischen Hilfswerk und aus Sammlungen aus den Schlossgartenführungen durch den Eutiner Schlossgarten konnte der Meister vom Stuhl Hans-Peter Kirscht eine ansehnliche vierstellige Geldbeträge überreichen.

Eutin. (hps) “1000 Schulen für unsere Welt”, dieses Themas haben sich die Landräte der Bundesrepublik angenommen. Unter der Schirmherrschaft von Bundesentwicklungsminister Gerd Müller wollen sie 1000 Schulen in den Entwicklungsländern finanzieren. Eine Schule in den Entwicklungsländern bekommt man für „schon“ 50.000 Euro, so Ostholsteins Landrat Reinhard Sager, der zugleich auch Präsident des Deutschen Landkreistages ist. Wenn wir die Schulen finanziert haben, so Sager weiter, verpflichtet sich das jeweilige Land, die Lehrer sowie das Lehrmaterial zu stellen. Dies ist ein guter Ansatz, um den Flüchtlingsstrom aus diesen Ländern zu bremsen; den Kindern dort wo sie wohnen eine Perspektive zu geben, damit diese nicht als Jugendliche auf die Flucht gehen müssen. Das alles wollen die Landräte aus privaten Spenden finanzieren und bitten um Mithilfe. 

Reinhard Sager bedankte sich bei der Freimaurerloge aus Eutin mit den Worten, dass mit der Spende der humanitäre Gedanke der Freimaurer sichtbar wird. 

Mathias Iseke-Vogelsang und Hans-Peter Kirscht von der Freimaurerloge mit Schuldirektorin Swantje Poppdreyer (v. lks.)

Selbstbewusste Kinder zu kleinen, starken Persönlichkeiten zu machen ist das Ziel der Gewaltpräventionsstunden in der Grundschule in Süsel. Seit einigen Jahren wird dieses Ziel durch besondere Unterrichtsstunden angestrebt, berichtet Direktorin Swantje Poppdreyer voller Stolz. Zunächst durch die Elterninitiative im Schulverein angestoßen, gelang es in den vergangenen Jahren mehrfach durch großzügige Spenden diese Unterrichtsstunden zu finanzieren. Für das kommende Schuljahr unterstützt die Freimaurerloge Zum Goldenen Apfel aus Eutin das Vorhaben. 

Das Thema Gewalt in der Gesellschaft hat in den vergangenen Jahren zusätzliche Relevanz erfahren, beschreibt der mittlerweile pensionierte und erfahrene Schuldirektor Matthias Isecke-Vogelsang das Problem. Das wirke sich auch auf die Verhaltensweisen der Kinder in der Schule aus, die ein Spiegelbild der Gesellschaft aufzeigt. Wenn es auch nicht die Masse der Kinder ist, die sich auffällig zeigt, so wird doch das große Gute dadurch überlagert. Weil das Verhalten der Kinder jedoch die Basis für gutes Lernen darstellt, ist dieser Unterricht immens wichtig, unterstreicht Schuldirektorin Swantje Poppdreyer die Argumentation und betont, dass die Süseler Schule als Vorreiter der Integration und Gewaltpräventation gilt. 

Continue reading...