Virtueller Logenabend per Videokonferenz

Foto: djile / Adobe Stock

Auch in den Logen fällt angesichts der Corona-Epidemie das soziale Leben in der Bruderschaft aus. Einige Brüder suchen nach kreativen Ideen. Eine davon ist die Videokonferenz. Ein Erfahrungsbericht.

Von Br. Michael Schöning, Loge "Die Drei Verbündeten", Düsseldorf

Alle Logen ereilt aktuell das gleiche Schicksal – lieb gewordene Logenabende, Fixpunkte des Lebens, fallen durch die Coronamaßnahmen weg. Für mich persönlich fehlt damit ein ganz großes Stück soziales Leben und ich habe kurzerhand das virtuelle Logenhaus ins Leben gerufen.

Beruflich kenne ich die Videokonferenzsoftware “Zoom” sehr gut, die einfach zu benutzen ist und bis zu 100 Teilnehmer erlaubt. Nutzer müssen sich nicht registrieren, automatisch wird ein kleines Stück Software installiert auf Handy, Tablett, PC oder Mac und los geht es. Konferenz angelegt, den Link an die Brüder verschickt und gespannt gewartet, wie viele tatsächlich am Mittwoch um 20 Uhr dem Ruf folgten. Ich war ein wenig überwältigt von der Resonanz – 27 Brüder waren um 20:00 Uhr online – mehr als ein Drittel unserer Brüder aller Altersgruppen.

Der erste Abend war noch ohne klares Programm, sehr schnell lichtete sich das Gesprächschaos in eine Gesprächsrunde zu all den Gedanken, die uns alle gerade beschäftigen. Wir hatten nach fast eineinhalb Stunden das Gefühl, dass wir ein großes Stück der Logenabende in den virtuellen Raum transferieren konnten. Nächsten Mittwoch werden wir das Ganze mit Vortrag durchführen und so noch etwas mehr Normalität erzeugen.

Alle teilnehmenden Brüder empfanden diese Premiere als sehr gelungen – zumal auch Brüder aus einem Hotel in Moskau und aus ihrer Heimat Griechenland heraus anwesend waren. Andere Brüder, die aufgrund ihres  Wohnorts seit Jahren nicht in ihrer Heimatloge waren, freuten sich sehr über diese Möglichkeit, wieder einmal dabei zu sein.

Ich kann andere Logen nur ermutigen, das Thema Videokonferenz auszuprobieren. Die technischen Möglichkeiten sind bei fast allen Brüdern vorhanden. Die Vorteile der von uns genutzten Software sind die Einfachheit für die Nutzer, die Anzahl an Personen, die Variabilität der Endgeräte und nicht zuletzt, dass es für einen Test auch eine kostenlose Version gibt, mit der 40 Minuten Gespräch möglich sind.

Kontakt zum Autor
Kontakt zur Redaktion