Weltpremiere: Lessings Ringparabel als Sinfonie

Print Friendly, PDF & Email
Plakat zur Uraufführung

Plakat zur Uraufführung

Im Rahmen des Festaktes zum 275-jährigen Bestehen der Hamburger Loge “Absalom zu den drei Nesseln” und der Freimaurerei in Deutschland wird als Weltpremiere die Sinfonie “Ringparabel” aufgeführt. Kompomistin ist Gloria Bruni, es spielt das Orchester der Hamburger Sinfoniker unter der Leitung von Wilhelm Keitel. Das Konzert findet am 30 September 2012 um 11 Uhr in der Laeiszhalle, Hamburg, statt.

Die Ringparabel aus Lessings “Nathan der Weise” enthält für Freimaurer wichtige Botschaften. Wahrheit, Weisheit und Menschlichkeit sind bei den Entscheidungen, die wir täglich treffen, nicht leicht zu erringen. “Diese Aussage verkörpert für mich wie keine andere die Idee der Humanität. Daher habe ich mich für die Vertonung der Ringparabel entschieden”, so die Komponistin Gloria Bruni. Die Hamburgerin komponierte im Auftrag der Loge Absalom die Sinfonie zur Ringparabel.

Bruni ist vielen bekannt durch das Musical “Dornenvögel” und ihr “Requiem a Roma”, das zu Ehren von Papst Johannes Paul II. im Vatikan Premiere hatte. Die Welturaufführung ihrer Sinfonie Nr.1 findet statt zum 275 jährigen Jubiläum der Loge Absalom: Die musikalische Feierstunde ist am Sonntag, den 30. September 2012 um 11.00 Uhr in der Laeiszhalle. Der Dirigent Wilhelm Keitel und die Hamburger Symphoniker heben dann gemeinsam mit den Chorknaben Uetersen das Werk aus der Taufe. Als Solisten sind dabei die Mezzoso- pranistin Deborah Humble und der Bassbariton Christian Tschelebiev. Die Sinfonie ist gespickt mit Klängen aus dem Handwerk der Steinmetze. Gloria Bruni: “Es war mir eine große Ehre, Lessings Ringparabel in die Universalsprache Musik zu übersetzen. “