Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland (A.F.u.A.M.v.D.)

Wenn ich die Werkzeuge niedergelegt habe

Internet-Redaktion

Als Freimaurer versuchen wir uns auf die Stunde des Todes vorzubereiten. Schon im Grad der Lehrlinge werden wir darauf hingewiesen, unsere Lebenszeit mit Weisheit einzuteilen, bei unserer Erhebung zum Meister schließlich begegnen wir zahlreichen Symbolen und Sinnbildern, die uns das Unabwendbare einprägsam vor Augen führen.

Die meisten Menschen verdrängen den Tod, insbesondere den eigenen. Freimaurer sind gehalten, wie obiges Zitat aus der vorzustellenden Broschüre zeigt, sich mit dem Thema und der eigenen Endlichkeit auseinanderzusetzen. Vermutlich gerade deshalb haben die meisten Freimaurer ein entspannteres Verhältnis zum Leben.

Der Autor Ivan Wojnikow hat im Leipziger Freimaurerverlag unter dem Titel “Wenn ich die Werkzeuge aus der Hand niedergelegt habe” ein “Begleitbuch für Freimaurer und ihre Angehörigen” vorgelegt, das sich insbesondere mit den organisatorischen Abläufen rund um das Ableben eines Bruders, die freimaurerische Trauerfeier, die Besonderheit des freimaurerischen Nachlasses und weiteren bedenkenswerten Themen beschäftigt.

Eine hilfreiche Broschüre für Freimaurer und Logen, die in gebotener Sachlichkeit Aufklärung und Hilfestellung leistet. Das Heft ist zum Preis von 3,80 € im Leipziger Freimaurerverlag erhältlich oder im Buchhandel unter der ISBN 978-942947-08-4.

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

Kontakt zur Redaktion